German English French
Chronik
 
1927 Gründung der Schwarzwaldvereins Ortsgruppe Unterharmersbach
  30 Personen, teilweise von der SWV OG Zell a.H. waren die
Gründungsmitglieder
  Als 1. Vorsitzender wurde Roth Johannes gewählt.
1928 Bau und Errichtung des Aussichtspavillon auf dem Michaelsfelsen.
1931 Staubfreier Weg wird angelegt.
1933 Sophien-Quelle am Buchenwaldweg wird gefasst und ein Brunnen mit dem Namen "Sophien Quelle" angelegt. 
1937 Benedikt Zimmermann tritt die Nachfolge als 1.Vorsitzender an.
Einweihung des Eckwaldpavillon, an Stelle der Georgs Hütte.
1946 1.Sitzung nach dem 2.Weltkrieg.
1951 Benedikt Zimmermann, 1. Vors. lädt zum Sommernachtsfest auf die Nillhöfe ein.
1952 Adolf Zimmermann tritt die Nachfolge als 1.Vorsitzender an.
1958 Wanderweg über den Kuhhornkopf wird angelegt.
1959 1. Rindenhütte auf dem Kuhhornkopf; Vorläufer der Kuhhornkopfhütte, oft ausgebessert und nur mit Rinden belegt.
1964 August Hacker tritt die Nachfolge als 1. Vorsitzender an.
1966 Josef Schülli (Oberförster) tritt kom. die Nachfolge als 1. Vorsitzender an.
Bau eines Rundwegs um Unterharmersbach, der in Anlehnung an den hl. Schutzpatron der Gemeinde Unterharmersbach die Markierung "G" Galluspfad erhielt. Inzwischen ist der Weg stillgelegt. An seine Stelle trat der Reichstalpfad, beginnend an der Wallfahrtskirche bis Oberharmersbach Gasthaus Linde.
1967 Hans Armbruster tritt die Nachfolge als 1.Vorsitzender an.
1970 Heinz Weißer tritt die Nachfolge als 1.Vorsitzender an
1972 Richtfest der Wetterschutzhütte Kuhhornkopf
1973 Einweihung der Wetterschutzhütte Kuhhornkopf
1978 Zum 50-jährigen Bestehen der OG Unterharmersbach, findet die 109.Hauptversammlung des Schwarzwaldverein Hauptverein statt.
1984 Werner Faißt tritt die Nachfolge als 1.Vorsitzender an
1987 Gausternwanderung des Gau Kinzigtal in Unterharmersbach
1989 Gieseneckbrunnen neu verlegt.
1990 Ludwig Harter tritt die Nachfolge als 1.Vorsitzender an
Quelle am Gieseneck wird gefasst.
1991 Installiert der Verein ein oberschächtiges Wasserrad an der Huge-Seppe-Mühle (Gewann Hochstahl)
1994 1.Pilzausstellung im Heimatmuseum Fürstenberger Hof.
1995 Bachwegle
1998 Quarzbrunnen wird angelegt
2000 2.Pilzausstellung im Heimatmuseum Fürstenberger Hof
2001 Wanderwege werden neu kartiert und markiert
2002 Zum 75-jährigen Bestehen der OG Unterharmersbach, findet die 133.Hauptversammlung des Schwarzwaldverein Hauptverein statt.
2003 Hans Armbruster tritt kom. die Nachfolge als 1.Vorsitzender an
 Walter Schneider renoviert nach 70 Jahren den Sophien - Brunnen
2004 Gerhard Schmidt tritt die Nachfolge als 1.Vorsitzender an.
Grundsarnierung der Kuhhornkopfhütte30-jähriges Jubiläum der Kuhhornkopfhütte wird gefeiert 
2006 Bezirkssternwanderung des Bezirk Kinzigtal in Unterharmersbach
2009 Die Schwarzwaldverein Ortsgruppe Unterharmersbach beschließt mit Mehrheit den Austritt aus dem Schwarzwaldverein Hauptverein und die Umwidmung zum Wander- und Freizeitverein Unterharmersbach e.V.
Die Mitgliederzahl beträgt 325.
2010 Das Privatgrundstück, auf dem sich die Kuhhornkopfhütte befindet, wird durch Tausch mit der Stadt Zell a.H., städtisches Waldgelände.
2012 Eine eigene Kletterwand für die Jugendarbeit wird mit Sponsorenhilfe gezimmert.
2013 Wetterschutz an der Kuhhornkopfhütte wird um Dach über Terrasse erweitert.
2014 Bewerbung für"Sterne des Sports" der Volksbanken und Raiffeisenbanken Gewinn und Auszeichnung mit dem "Kleinen Stern des Sports" in Bronze für gesellschaftliches Engagement von Sportvereinen verbunden mit einem Geldpreis.
2016 Mitgliederversammlung, C. Schilli und G.Schmidt stellen sich als Vorstände nicht mehr zur Wahl. Zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebes treten zeitlich begrenzt G. Schmidt und C. Schilli als kommissarische Vorstände an.
Zum Ende des Jahres Rücktritt von Gerhard Schmidt als 1. Vorsitzenden
2017 Außerordentliche Mitgliederversammlung, Iris Bruder übernimmt das Amt des 1. Vorsitzenden, Raimund Harter wird zum 2. Vorsitzenden gewählt.
2018 Sophienbrunnen und Waldmeisterquelle strahlen wieder in neuem Glanz.
2019 Rastplatz Schwarzenbachsattel straht in neuem Glanz.
2020  Die Rindenhütte auf dem Kuhhornkopf wird grundsaniert.
2021 Innen Renovierung der Kuhhornkopfhütte
Am Stadtradeln teilgenommen und den ersten Platz erreicht
2022 Eine überdachte Sitzgruppe wird im Außenbereich aufgestellt. Gespendet von der Sparkasse Kinzigtal.
Am Stadtradeln teilgenommen und zum zweiten Mal Platz1 mit 6867 km erreicht.
Auf dem Dach der Kuhhornkopfhütte wird eine Fotovoltaik-anlage installiert, so dass ein Kühlschrank betrieben werden kann.
2023 Zum dritten Mal infolge beim "Stadtradeln" auf Nummer 1 mit 11587 km.